ETHA 2 vs. Zeta Mags

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • ETHA 2 vs. Zeta Mags

      Neu

      Hier ein kleines Projekt für die Leute aus meiner Crew, die sich mehr und mehr mit dem Magfed-Gedanken anfreunden, jedoch allesamt mit der ETHA 2 unterwegs sind.
      Die Idee ist ja nun nicht neu, dennoch bin ich mit dem Ergebnis - vor allem in Kombination mit meinen ersten Gehversuchen im SLA Druck - recht zufrieden.

      Das ist meine Interpretation eines Magfed-Adapters für die ETHA 2 zur Aufnahme von Zeta Mags:
      IMG_9894.jpgIMG_9895.jpgIMG_9896.jpg

      Es ist der zweite Druck und die geplante Funktion ist soweit gewährleistet:
      - Magazin rastet sauber und knackig ein
      - Release funktioniert mit einem beherzten Druck auf den Auswurfhebel
      - Picatinny rail kommt maßlich gut raus und ist voll verwendbar

      Der Adapter wird mit zwei Leisten (4 Bohrungen unten) am Bodykit der ETHA befestigt, sprich ebenfalls mit Picatinny-Standard.
      Folgende Optimierungen werden in der nächsten Version und nach Praxistests umgesetzt:
      - dent, noch gibt es keinen aber diverse ideen - dann ließe sich auch ein "tactical reload" leichter bewerkstelligen. Es passen dann 10+3 Bälle rein
      - Druckprozess und Nachbehandlung optimieren

      Bei 0,05 mm layer beträgt die Druckzeit 15 h. Das wasserlösliche Resin ist in der Nachbehandlung ziemlich empfindlich, da es bei längerem Wasserkontakt zu Eintrübungen kommt.
      Hier experiementiere ich noch mit Waschprozeduren, Trocknen, Vorwärmen und UV-härten. Da freue ich mich auch über jeden Tip - auch was wasserlösliche Harze anbelangt, da Geetech wohl in absehbarer Zeit nicht liefern kann.

      P.S. im Zuge der Konstruktion ist natürlich ein recht guter Abzugskörper eines Zetamags entstanden. Wer da Interesse hat, dem kann ich gerne die Daten zur Verfügung stellen.