60 Schuss FS/Paint Drum Magazin

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • 60 Schuss FS/Paint Drum Magazin

      Hallo Zusammen,
      Ich hatte ja vor kurzem schon die enteicklumg eines High-Cap FS Magazin angekündigt.
      Inzwischen kann ich schon etwas zeigen, aber es handelt sich noch um den ersten Prototypen. Das ganze ist also noch nicht ganz Spielbereit.
      Hier das aktuelle Design.
      DSC_0206.JPG
      Passend zum Magazin habe ich ein Magwell und einen Handguard entworfen. Das einlegen funktioniert wie bei der Vorlage, PP-19 Bizon, durch einhaken des Magazins unter dem Frontvisier und anschließendes Einklinken im Magwell.
      Die Kapazität beträgt beim dargestellten Modell 62 FS oder Paint, wobei ich hier noch ein wenig mit der Form des Followers experimentieren muss.
      Das Aufziehen erfolgt über ein Drehrad an der dem Schützen zugewandten Seite des Magazins. Gegenüberliegend kann über eine Einstellplatte die Vorspannung des Magazins geändert werden.
      Ein Vorteil der Konstruktion ist die Belastung der Bälle: nur die je ersten 2-4 Bälle, die sich auf dem Weg aus dem Magazin in den Markierer befinden stehen unter Druck durch die Feder während das Magazin im Magwell sitzt. Die anderen Kugel berühren sich innerhalb des Magazins nicht und werden nur mit ihrer eigenen Reibung während eines Schusses belastet.
      Außerdem ist nur ein Auslöser nötig und man kann auf einen Detent wie bei konventionellen Magazinen verzichten.

      So, das sind denke ich erstmal alle Infos, die ich bis jetzt habe. Baustelle sind aktuell noch das Follower Design um das Magazin auch ganz leer zu bekommen, sowie eine geeignete Feder. Aktuell ist diese noch sehr stark und ich befürchte es könnte zu Platzern mit normaler Paint kommen.
      Fashionball! Style for Function :gun:
    • Ich hab nen kleines Update:
      Leider funktioniert die aktuelle Version mit Feder nicht so wie gehofft. Bei voller Spannung ist die Feder so stark, dass sogar FS zerdrückt werden. Bei geringer Vorspannung gibts Förderprobleme bei den letzten Kugeln.
      Ich arbeite deshalb gerade an eine elektronischen Version, um zumindest die Restlichen Mechanischen Teile des Magazins und das Förderprinzip zu testen.
      Fashionball! Style for Function :gun:
    • Grundsätzlich geht das ohne Umbau, einfach weniger befüllen. Ich hab leider keine Möglichkeit um an verschiedene Zugfedern zu kommen um diese durchzutesten.
      Problemstellung ist jedenfalls die Feder
      Fashionball! Style for Function :gun:
    • HumanRiotShield schrieb:

      Optional kann man ja versuchen selber zu wickeln. Dann müsste man vielleicht sogar nicht die Kapazität einbüßen und spart sich die zusätzlichen beweglichen Teile.

      Bin gespannt auf was für eine Lösung du kommst :thumbup:
      das kannst du Knicken. Die Federn werden aus nem extra Material gefertigt damit sie ihre Flexibilität behalten. Selber wickeln geht nicht. Es gibt aber extra Shops die Federn nach maß fertigen. Die musst nur wissen wie viel Newton Energie die Feder aufbringen muss und die Maße, wenn ich mich recht erinnere.
    • ich bin aktuell an ner Elektronikversion dran.
      ( ja ich weiß, ihh Batterien und Magfed und so, aber es wäre trotzdem ne neue HighCap Magazin Alternative)
      Bei Neuigkeiten melde ich mich
      Außerdem liegt bei dem Magazindesign die Kraft der Feder immer nur auf den letzten 3-5 Kugel die raus geschoben werden, deshalb wäre eigentlich eine konstante Kraft statt einer linear Steigenden die optimale Lösung
      Fashionball! Style for Function :gun:
    • DangerRanger schrieb:

      wenn du so eine Feder findest die genügend Kraft hat aber die Paint heil lässt bitte sofort mitteilen.
      Der Maganzinkörper ist seit 1Jahr gezeichnet.
      Ich denke dein Magazin sieht so(oder ähnlich) im inneren aus, oder? US4947572A - Large capacity ammunition magazine
      - Google Patents



      Das Patent setzt den Antrieb mit einer laaangen feder um, die quasi auf torsion belastet wird. Ließe sich sowas mit einer Zugfeder umsetzen?

      Ansonsten ist evtl eine Anfrage bei nem Profi einen Blick wert. Weiß nur nicht ob die das unbedingt politisch unterstützen wollen. (es ist 2020 Freunde.. X/ )
      Anfrageformular Triebfedern - EBERLE

      Diese 'Uhrenfeder' kam mir als erstes in den Sinn, aber die Torsial belastete Zugfeder könnte natürlich auch gehen. Nur da wird man viel probieren müssen.

      Elektromotor ist da konstruktiv natürlich viel simpler.
      Team Lowcap
    • ja du hast recht, mein erster Versuch ist wie in deinem Beispiel und dem original Bizon Magazin mit ner Langen Zugfeder auf Torsion. Hab da mit 2 Federn ausprobiert und bin halt auf das Problem mit der zu großen Spannung nach ca 20 Bällen gekommen.
      Hab jetzt auch persönlich nicht so die Lust mir da jetzt erst langwierig nen Experten bei zuholen, nur damit dann vielleicht ne teure Speziellfeder genutzt werden kann.
      Bin eher der Tüftler weshalb ich erstmal an der Elektrovariante arbeite
      Fashionball! Style for Function :gun:
    • Hm. Nagut. Aber einen Vorschlag hab ich noch. Will mir ja nicht vorwerfen lassen ich wolle nichts für die Community tun :)

      Du hast in dem Magazin eine Spirale. Durch einen Schlitz schiebt ein Follower die Paint in richtung Lauf.
      Die Kraft erfährt der Follower durch die Drehbewegung auf der Achse an der er Montiert ist. Durch die Federkennlinie entsteht das Problem:
      • vorne = zu wenig kraft und hinten = zermatschte Paint.


      Was aber wenn der Follower seine Kraft durch Zug nach vorn und die Steigung der Spirale erfährt? (Vereinfacht, Reibung ignoriert - in Wahrheit sind vermutlich max 70° oder so drin.)
      • Dadurch würde bei einer Steigung von 0° (gerader Slider) 100% der Federkraft auf den Vortrieb der Paint gehen.
      • Bei 45°Steigung entsteht 50% Vortrieb.
      • und bei 90° Steigung 0% Vortieb. Ist vereinfacht, aber das Konzept ist klar.



      Bei bekannter Federkennlinie könnte man so die Kraft auf die Paint über den gesamten Weg annähernd Konstant halten.
      So sähe dann die Spirale im Magazin aus.
      • Vorne -> wenig Federkraft = viel Steigung = wenig Selbsthemmung
      • Hinten -> viel Federkraft = wenig Steigung und höhere Selbsthemmung
      Variable_Pitch_Helix.png

      Für mich klingt das nach einer mechanischen Lösung.
      Muss ja keine perfekte Funktion sein die Spirale, eine Annäherung alle 10% des weges tuts vermutlich auch.
      Ob du das Umsetzen möchtest ist dir überlassen :D
      Vielleicht macht das mit gedrucktem Kunststoff auch gar keinen Sinn und ich habe dir erfolgreich weitere 5 Minuten deines Lebens gestohlen :rolleyes:


      #Konzeptkannich :angel:
      Team Lowcap
    • ich geb mal ein kleines Update zum Stand:
      Das Projekt läuft noch aber ich bin quasi wieder bei Null.

      Ich hab die Elektro-Variante soweit ans laufen bekommen. Es hat funktioniert sogar mit Roundballs bei 60+ Bällen im Magazin. Als Sensor wird eine ähnliche Konstruktion wie der Lokbolt Mod bei den MG100ern verwendet, der im Hopperfeedanschluss der M17 sitzt. Auch der funktioniert einwandfrei. Das System zeigt sogar mechanisch an wenn ein Ball geladen ist und man feuern kann. Der Magwechsel erfolgt wie beim Vorbild durch einrasten einer Nase unter dem Lauf und am Magwell. Der Motor sitzt am Markierer und ist per Übersetzung technisch fähig 15 BPS zu feeden. Dazwischen sitzt eine Kupplung die das zerdrücken von paint bei nem Jam verhindert und dann durchrutscht.
      FS gehen auch ohne flips, allerdings nicht das ganze Magazin. Dies ist aber auf die Druckqualität meines FDM Druckers zurückzuführen und mit ordentlich gefertigten Kugelkanal sollten auch 60+ FS machbar sein.

      ABER das System hat ein gravierendes Problem das ich aktuell nicht gelöst bekomme. Die echte Feedrate liegt bei 1-2 BPS, der sensor löst zeitgleich mit dem Reset des Bolzen in hinterer Position das nachfördern aus. Doch bis der Ball bewegt wurde und passend in der Kammer liegt dauert es fast 1 Sekunde. Die Software auf dem Microkontroller habe ich schon auf maximale Effizienz getrimmt, da lässt sich keine Zeit mehr holen, aber da liegt auch das Problem nicht. Sondern eher Anlaufen des Motors + die Bewegung der Mechanik zum Fördern.

      Also wer eine Boltaktion simulieren möchte, für den hätte ich nen High Cap Magazin....
      Fashionball! Style for Function :gun:
    • Stellt sich jetzt halt die Frage was fürn Motor und was fürn Microcontroller du da dran hast...
      Was villeicht ne idee wäre, wenn Motor und MC das können, ist ne Pulsweitenmodulation. So dass du ne Vorspannung auf den Motor bekommst solange er nicht feeden muss. So könnte das System eventuell schneller reagieren.
    • Genutzt wird ein Arduino nano mit direkter Portkontrolle und selbst erzeugter PWM, die einen kontinuierlich drehbaren 360° Servo aus dem Modellbaubereich steuert. Geschwindigkeitssteuerung ist kein Problem. Vorspannung geht aber nicht wirklich, da dann die Kupplung rutscht.
      Fashionball! Style for Function :gun:
    • Spannungsversorgung kommt direkt aus dem Batteriepack mit 6V, wurde auch mit arduino uno schon getestet. An der Versorgung liegts nicht. Ich gug mir den Servo mal... :irre: 120euro für den servo?! Sry aber das Budget soll die 50 € nicht überschreiten. Hatte ja erst vor das Ding wenns läuft auch zu veräußern. Aber bei dem Materialpreis such ich lieber wieder die Feder für plan A.
      Fashionball! Style for Function :gun: