11" Planet Eclipse Shaft Quake Lauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Der Quake lauf verpasst den FS doch eine höhere Umdrehungszahl als andere Läufe. Klingt für mich absolut logisch dass es dann schneller zu einer Unwucht kommt als bei anderen Läufen. Nicht geil aber kann man mit leben, wenn man weiß wie. @cdi mal wieder vielen dank für deine Arbeit! :up:

      Dass sich die Farbe aber so absetzt ist schon ziemlich mies von FS. Eigentlich muss man nur die FS ordentlich schütteln und dann schauen wann sich die Farbe absetzt. Kann man ja ganz gut sehen. Denke das wird sicher länger als zwei Tage dauern. Wird Zeit, dass mal eine ordentliche Alternative auf den Markt kommt.
    • Liberaptor schrieb:

      Lob und Respeckt für die forensische Arbeit. :hammer:
      Die Konstruktion feier ich hart. <3

      Eine Frage die sich mir aber stellt ist, wie läuft dass dann beim Spielen den Tag über wenn man durch die Gegend läuft (Erschütterungen usw.)? Dann setzt sich die Suppe im Endeffekt wieder ab und das Spiel geht von vorne loos. Oder hält die nen Tag aus? :denk:
      Bin gestern auf dem Feld gewesen. Hatte "gerührten" FS die nach der Auffrischung wieder 2 Tage gelegen hat mit. In einer Spielpause war ich dann auf dem Schießstand.
      Ich hab erst meinen Red Dot auf eine 50m entfernte Stahlflasche (schätze <40cm Durchmesser) eingeschossen und dann 10 FS in Folge in ihre Richtung geschickt. 9 von 10 hatten ein angenehmes metallische "Ping" verursacht. Auf deutsch 9 haben die Flasche getroffen. Den genauen Trefferkreis kann ich nicht sagen, da die Schießbahn nicht betretbar ist.
      Ich konnte ein leichtes Taumeln bei einigen FS beobachten, im Ziel waren sie aber trotzdem. Das waren mit chronen und einschießen ca. 25 FS. Keine davon hat irgendwelche Hacken geschlagen. Bevor sie durchgemixt wurden taten sie das.
      Also frisch gerührt sind sie glaube einen Tick besser, aber zwei Tage Ruhe haben keinen nennenswerten Unterschied gemacht. Vielleicht nicht so wie neu aber für mich brauchbar. Ich hab aber keinen eigenen Vergleich.

      Raketenwissenschaft Ende ;)
    • Krasse Maschine, Hut ab.

      Ich schüttel die Röhrchen einen Abend vorm Spieltag per Hand ca. 30 Sekunden kräftig durch, funktioniert auch. Obs mit der Durchmischung geklappt hat, kann man super mit 'ner hellen Taschenlampe sehen.
    • Neu

      cdi schrieb:

      Moin Ladys,

      auch wenn jetzt einige wieder Hohn und Spott austeilen, wenigstens noch die versprochen Ergebnisse von mir. Dieses Thema ist für mich hiermit abgehakt.
      Die FS Rührmaschine funktioniert überraschend effizient.
      Was wurde getestet?
      Setup:
      • Quake Lauf mit Front vom Original MG100 Lauf und danach mit Muzzel vom Quakelauf.
      • 24°C 50% relative Luftfeuchtigkeit
      • FS adäquate FPS Einstellung
      • Visierung Red Dot, beim Zielen aufgelegter Markierer
      • 28m Distanz Mündung zu Ziel.
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS die 2 Tage bei 4 Umdrehungen pro Minute in der "FS Rührmaschine" Marke Eigenbau waren. (selbe Tüte wie zuvor)
      Ergebnis:
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS 10 Stück(5 mit MG100 Front und 5 mit Quake Muzzel)--> stark taumelnd Richtung Ziel. Trefferkreis 1020mm (durchschnittliche Roundballs sind da deutlich besser), Keine im 100mm Kreis der Scheibe . Ob die Muzzel einen Unterschied zur Original Front bringt lässt sich bei den Streukreis nicht sagen.
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS die 2 Tage bei 4 Umdrehungen die Minute in der "FS Rührmaschine" Marke Eigenbau waren.10 Stück (5 mit MG100 Front und 5 mit Quake Muzzel) --> Normale ballistische Flugbahn. Nahezu keine horizontale Abweichung. Geringe vertikale Abweichung. Trefferkreis 75mm. 10 von 10 im Ziel. Ich konnte keinen Unterschied zwischen Original Front und Quake Muzzel feststellen.
      Ich glaube das Ergebnis sollte klar machen was das Problem ist. Es ist Paintabhängig. Die Rotation den der Lauf den FS mit gibt ist für eine durchschnittliche FS wohl zu viel und vom Hersteller ungünstig gewählt. Hat man frische oder wie oben aufbereitete Paint ist das Schussbild tadellos. Da dürfte die Schwäche des Laufes sogar seine Stärke sein und somit potentiell genauer als andere Läufe mit geringeren Drall.
      Mein Fazit: Mein Lauf hat ein Problem, aber damit kann ich leben. Nur wenn man weiß woran etwas liegt, kann man Fehlerquellen eliminieren.

      Und hier die Raketenwissenschaft Rührmaschine in Aktion. Für die Technikfreaks unter uns: Die niedrigste Drehzahl sind gute 4 Umdrehungen pro Minute. Und das reicht vollkommen aus um die Paint im inneren der FS in 1-2 Tagen komplett durchzumischen und die Separation der Flüssigkeit rückgängig zu machen. Höchstdrehzahl sind 30 UpM. Das wiederum braucht kein Mensch.
      Fassungsvermögen 390 First Strike. Mit anderer Scheibe als im Video 650 First Stike. Mehr sind denkbar. Der Motor hätte auch die Kraft ein Schwein am Spieß zu drehen. :dance:
      Leistungsaufnahme bei 4 UpM sind gut 1W. Der Stromverbrauch ist in Relation zu den Kosten von FS also absolut zu vernachlässigen.


      Hey ein Lob für deine Arbeit
      .. aber dreht die Maschine die FSR nicht in eine weniger effektive richtung ? wenn Luftblasen drin sind wandern die ja "nur" in der Mitte der FSR an der außenwand lang ... sobald du annhälst bleibt die blase vermutlich an der außenwand irgendwo und du hast wieder ne unwucht ... ich bilde mir ein da ist Lagern mit spitze nach unten die Ballistisch bessere variante ... kann man die FSR nich durchleuchten ? das man die Blase sieht dann könnte man das vergleichen ...


      Grad geteste ja man kann die durchleuchten und sieht sehr deutlich die Blase und den Teil wo die Farbe und rotze sich getrennt hat
      was für ne Qualität der Mischung für den Preis :( hab ich bei normaler Paint noch NIE gesehen
      Dateien
      MFG
      lieber Ehrlicher Realist als Schleimerist ;)
    • Neu

      der-Gep schrieb:

      cdi schrieb:

      Moin Ladys,

      auch wenn jetzt einige wieder Hohn und Spott austeilen, wenigstens noch die versprochen Ergebnisse von mir. Dieses Thema ist für mich hiermit abgehakt.
      Die FS Rührmaschine funktioniert überraschend effizient.
      Was wurde getestet?
      Setup:
      • Quake Lauf mit Front vom Original MG100 Lauf und danach mit Muzzel vom Quakelauf.
      • 24°C 50% relative Luftfeuchtigkeit
      • FS adäquate FPS Einstellung
      • Visierung Red Dot, beim Zielen aufgelegter Markierer
      • 28m Distanz Mündung zu Ziel.
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS die 2 Tage bei 4 Umdrehungen pro Minute in der "FS Rührmaschine" Marke Eigenbau waren. (selbe Tüte wie zuvor)
      Ergebnis:
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS 10 Stück(5 mit MG100 Front und 5 mit Quake Muzzel)--> stark taumelnd Richtung Ziel. Trefferkreis 1020mm (durchschnittliche Roundballs sind da deutlich besser), Keine im 100mm Kreis der Scheibe . Ob die Muzzel einen Unterschied zur Original Front bringt lässt sich bei den Streukreis nicht sagen.
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS die 2 Tage bei 4 Umdrehungen die Minute in der "FS Rührmaschine" Marke Eigenbau waren.10 Stück (5 mit MG100 Front und 5 mit Quake Muzzel) --> Normale ballistische Flugbahn. Nahezu keine horizontale Abweichung. Geringe vertikale Abweichung. Trefferkreis 75mm. 10 von 10 im Ziel. Ich konnte keinen Unterschied zwischen Original Front und Quake Muzzel feststellen.
      Ich glaube das Ergebnis sollte klar machen was das Problem ist. Es ist Paintabhängig. Die Rotation den der Lauf den FS mit gibt ist für eine durchschnittliche FS wohl zu viel und vom Hersteller ungünstig gewählt. Hat man frische oder wie oben aufbereitete Paint ist das Schussbild tadellos. Da dürfte die Schwäche des Laufes sogar seine Stärke sein und somit potentiell genauer als andere Läufe mit geringeren Drall.
      Mein Fazit: Mein Lauf hat ein Problem, aber damit kann ich leben. Nur wenn man weiß woran etwas liegt, kann man Fehlerquellen eliminieren.

      Und hier die Raketenwissenschaft Rührmaschine in Aktion. Für die Technikfreaks unter uns: Die niedrigste Drehzahl sind gute 4 Umdrehungen pro Minute. Und das reicht vollkommen aus um die Paint im inneren der FS in 1-2 Tagen komplett durchzumischen und die Separation der Flüssigkeit rückgängig zu machen. Höchstdrehzahl sind 30 UpM. Das wiederum braucht kein Mensch.
      Fassungsvermögen 390 First Strike. Mit anderer Scheibe als im Video 650 First Stike. Mehr sind denkbar. Der Motor hätte auch die Kraft ein Schwein am Spieß zu drehen. :dance:
      Leistungsaufnahme bei 4 UpM sind gut 1W. Der Stromverbrauch ist in Relation zu den Kosten von FS also absolut zu vernachlässigen.


      Hey ein Lob für deine Arbeit.. aber dreht die Maschine die FSR nicht in eine weniger effektive richtung ? wenn Luftblasen drin sind wandern die ja "nur" in der Mitte der FSR an der außenwand lang ... sobald du annhälst bleibt die blase vermutlich an der außenwand irgendwo und du hast wieder ne unwucht ... ich bilde mir ein da ist Lagern mit spitze nach unten die Ballistisch bessere variante ... kann man die FSR nich durchleuchten ? das man die Blase sieht dann könnte man das vergleichen ...


      Grad geteste ja man kann die durchleuchten und sieht sehr deutlich die Blase und den Teil wo die Farbe und rotze sich getrennt hat
      was für ne Qualität der Mischung für den Preis :( hab ich bei normaler Paint noch NIE gesehen
      Resumee vom kurz Test :
      Also nach nur einer Nacht hat sich die Farbe schon wieder getrennt in Farbe und Durchsichtige Rotze (was auch immer )
      Aber man sieht bei jeder leichten bewegung auch die Luftblase wandern also wird das drehen schütteln vorher wohl eh nix bringen .. der Schuss balance wegen ... die wird ja im lauf schon gedreht sodas die Luftblase eh irgendwo an der Außenwandung rumeiert ... von daher glaub ich nich das das ne Folge für die Flugbahn hat ... ob geschüttelt , gedreht oder vorher gerührt
      MFG
      lieber Ehrlicher Realist als Schleimerist ;)
    • Neu

      der-Gep schrieb:

      der-Gep schrieb:

      cdi schrieb:

      Moin Ladys,

      auch wenn jetzt einige wieder Hohn und Spott austeilen, wenigstens noch die versprochen Ergebnisse von mir. Dieses Thema ist für mich hiermit abgehakt.
      Die FS Rührmaschine funktioniert überraschend effizient.
      Was wurde getestet?
      Setup:
      • Quake Lauf mit Front vom Original MG100 Lauf und danach mit Muzzel vom Quakelauf.
      • 24°C 50% relative Luftfeuchtigkeit
      • FS adäquate FPS Einstellung
      • Visierung Red Dot, beim Zielen aufgelegter Markierer
      • 28m Distanz Mündung zu Ziel.
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS die 2 Tage bei 4 Umdrehungen pro Minute in der "FS Rührmaschine" Marke Eigenbau waren. (selbe Tüte wie zuvor)
      Ergebnis:
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS 10 Stück(5 mit MG100 Front und 5 mit Quake Muzzel)--> stark taumelnd Richtung Ziel. Trefferkreis 1020mm (durchschnittliche Roundballs sind da deutlich besser), Keine im 100mm Kreis der Scheibe . Ob die Muzzel einen Unterschied zur Original Front bringt lässt sich bei den Streukreis nicht sagen.
      • 4 Monate in Tüte gelagerte FS die 2 Tage bei 4 Umdrehungen die Minute in der "FS Rührmaschine" Marke Eigenbau waren.10 Stück (5 mit MG100 Front und 5 mit Quake Muzzel) --> Normale ballistische Flugbahn. Nahezu keine horizontale Abweichung. Geringe vertikale Abweichung. Trefferkreis 75mm. 10 von 10 im Ziel. Ich konnte keinen Unterschied zwischen Original Front und Quake Muzzel feststellen.
      Ich glaube das Ergebnis sollte klar machen was das Problem ist. Es ist Paintabhängig. Die Rotation den der Lauf den FS mit gibt ist für eine durchschnittliche FS wohl zu viel und vom Hersteller ungünstig gewählt. Hat man frische oder wie oben aufbereitete Paint ist das Schussbild tadellos. Da dürfte die Schwäche des Laufes sogar seine Stärke sein und somit potentiell genauer als andere Läufe mit geringeren Drall.
      Mein Fazit: Mein Lauf hat ein Problem, aber damit kann ich leben. Nur wenn man weiß woran etwas liegt, kann man Fehlerquellen eliminieren.

      Und hier die Raketenwissenschaft Rührmaschine in Aktion. Für die Technikfreaks unter uns: Die niedrigste Drehzahl sind gute 4 Umdrehungen pro Minute. Und das reicht vollkommen aus um die Paint im inneren der FS in 1-2 Tagen komplett durchzumischen und die Separation der Flüssigkeit rückgängig zu machen. Höchstdrehzahl sind 30 UpM. Das wiederum braucht kein Mensch.
      Fassungsvermögen 390 First Strike. Mit anderer Scheibe als im Video 650 First Stike. Mehr sind denkbar. Der Motor hätte auch die Kraft ein Schwein am Spieß zu drehen. :dance:
      Leistungsaufnahme bei 4 UpM sind gut 1W. Der Stromverbrauch ist in Relation zu den Kosten von FS also absolut zu vernachlässigen.


      Hey ein Lob für deine Arbeit.. aber dreht die Maschine die FSR nicht in eine weniger effektive richtung ? wenn Luftblasen drin sind wandern die ja "nur" in der Mitte der FSR an der außenwand lang ... sobald du annhälst bleibt die blase vermutlich an der außenwand irgendwo und du hast wieder ne unwucht ... ich bilde mir ein da ist Lagern mit spitze nach unten die Ballistisch bessere variante ... kann man die FSR nich durchleuchten ? das man die Blase sieht dann könnte man das vergleichen ...

      Grad geteste ja man kann die durchleuchten und sieht sehr deutlich die Blase und den Teil wo die Farbe und rotze sich getrennt hat
      was für ne Qualität der Mischung für den Preis :( hab ich bei normaler Paint noch NIE gesehen
      Resumee vom kurz Test :Also nach nur einer Nacht hat sich die Farbe schon wieder getrennt in Farbe und Durchsichtige Rotze (was auch immer )
      Aber man sieht bei jeder leichten bewegung auch die Luftblase wandern also wird das drehen schütteln vorher wohl eh nix bringen .. der Schuss balance wegen ... die wird ja im lauf schon gedreht sodas die Luftblase eh irgendwo an der Außenwandung rumeiert ... von daher glaub ich nich das das ne Folge für die Flugbahn hat ... ob geschüttelt , gedreht oder vorher gerührt
      Einen Einfluss auf die Flugeigenschaften hat die Luft auf jeden Fall. Um die Luftblase ging es mir ja auch nicht bei dem Test. Die hat man ja leider auch bei frischer Paint. Es ging mir um das wieder vollständige durchmischen der Farbe zu einer homogenen Masse. Und das funktionierte und das Schussbild war erheblich besser. Selbst bei anschließenden 2 Tage Stillstand war bei mir die Farbe noch "cremig" und ich hab auf 50m mein Ziel getroffen. Hatte ich ja oben (Beitrag 206) ja auch geschrieben. Wenn die Farbe separiert ist, hat das viel mehr Einfluss als die Luftblase.
      Ich bin auch deiner Meinung, dass eine Anschließende Lagerung auf dem Kopf vermutlich das beste ist. So kann sich die Farbe axialsymmetrisch wieder absetzen und eine anschließende Separierung dürfte bei weitem nicht so ins Gewicht Fallen wie eine unsymetrische Ablagerung der Paint.
    • Neu

      @der-Gep die Farbe trennt sich in zwei Flüssigkeiten. Das ist unbestritten.
      Also sind sie auch verschieden schwer, sonst würden sie sich ja nicht unterschiedlich absetzen.
      Je schneller die FS sich dreht, desto schwerwiegender ist die Unwucht. Bei ausreichender Umdrehung reicht auch schon einer kleiner Unterschied.
      Kann man auch gut bei Autoreifen beobachten, bei einer Stadtfahrt merkt man selten eine Unwucht, aber auf der Autobahn mit 120 merkt man diese dann eindeutig.

      Der Quake Lauf soll ja auch der FS eine höhere Umdrehung verpassen als andere Läufe. Würde dann auch erklären, warum die FS "sensibler reagiert" als bei anderen Läufen und anfängt zu taumeln.
      Ich hab den Lauf jetzt und war bisher zufrieden mit den Testschüssen. Ich werde einfach drauf achten dass die FS gut geschüttelt sind wenn ich welche nutze und gut ist.
    • Neu

      der-Gep schrieb:

      @cdi denkst das die beiden Flüssigkeiten so stark abweichen vom Spezifischen Gewicht her ? bei dem bisschen was da überhaupt drin is in ner FSR
      Ich kann nur das weiter geben, was ich bei meinen Test beobachtet hab. Viel Erfahrungen habe ich mit FS nicht. Bisher habe ich keine FS gespielt, sondern nur außerhalb des Spiels getestet. Ich hab meine eigenen Schlüsse daraus gezogen. Ob das letztendlich stimmt kann ich gar nicht sagen. Bisher war das was ich beobachtet habe logisch,...... für meinen beschränkten Horizont zumindest.
      Ich versuch mal meine verwirrten Gedanken in Worte zu fassen.
      Ich denke schon, dass die Separierung der Farbe ein nicht zu vernachlässigendes Problem darstellt. Die Schwerkraft trennt leichte und schwere Teile der Farbe auf. Es lagert sich einseitig der schwere Teil ab. Liegt die FS auf der Seite hast du nun ein schwere und eine leichte Seite, bezogen auf die spätere Drehaxe. Dann stopf sowas in einen Lauf und beschleunige die starre Außenhülle mit adäquaten FPS. Wenn die Farbe nicht separiert wäre, würde wahrscheinlich sich alles im hinteren Teil, durch die Masseträgheit, einfinden. Da ein Teil aber fester ist, wird dies vermutlich nicht komplett gleichmäßig passieren. Und nun stellt man sich zur selben Zeit ein sofortiges Einleiten einer Zwangsdrehung vor. Diese übt gleichzeitig eine Zentrifugalkraft auf den schwereren Teil der Farbe auf, die ca. 90° zur Masseträgheit wirkt. Das verhindert zusätzlich, dass sich alles symmetrisch zur Drehaxe verteilt. Nun verlässt die FS den Lauf. Zwangsläufig wird die nicht auf ihrer idealen Flugbahn bleiben. Vielmehr wirkt die Zentrifugalkraft auf die dicke Farbe. Das Teil wird sich dann wahrscheinlich in einer Korkenzieher ähnlicher Bahn durch die Luft bewegen. Das geht zur Lasten der Genauigkeit. Wie stark der Effekt ist hängt davon ab wie einseitig sich die Farbe abgelagert hat und wie schnell sich die Murmel um ihre eigene Axe dreht.
      Da kommen zwei Sachen beim Quake zusammen. Er dreht schnelle als üblich und er ist kurz. So hat die Farbe noch weniger Zeit sich zu verteilen bevor der Lauf die FS aufhört zu führen.
      Ich gehe davon aus, dass der Lauf anfälliger auf schlechte FS ist als andere. Ich gehe aber auch davon aus, dass er mit idealen FS besser ist als langsam drehende mit ähnlicher Länge.
      Aber dazu fehlen mir Erfahrungen. Da musst du Leute fragen die schon tausende FS als Plastikmüll in der Umwelt verteilt haben.