Normale Paint / First Strike Paint

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Normale Paint / First Strike Paint

      Hallo zusammen,

      ich weiß nicht ob das Thema schonmal aufgekommen oder diskutiert wurde.
      Wenn ja, dann verweise man mich bitte doch zur passenden Runde.
      Es geht um die allgemeine Paint die wir alle verwenden im vergleich zu der
      First Strike Paint. Diese hat ja bekanntlich Plastik dran und ich beschäftige
      mich mit dem Thema nun schon eine weile, was man dafür als Ersatz vieleicht
      benutzen könnte.
      Ich hab mich mal durch das Thema ein wenig durchgelesen und habe
      als Ersatz nicht wirklich viel gefunden. Zb. Kartoffelstärke, Medikamenten Kapsel Material, Gelantine,
      Pressholz, Wachs .
      Hat von euch jemand schonmal drüber nachgedacht oder kennt jemanden er an so einem Thema
      bereits Arbeitet?
    • Ich kann leider nicht ganz Folgen was du meinst.

      Möchtest du die Kunststoff-finnen der FS Umweltverträglicher machen?
      Paintballs sollten meines wissens nach bereits aus Gelantine/Medikamentenkapselmaterial sein. Mit der Ölfreien Füllung sind die sehr Biokompatibel.

      Laufplatzer ausschließen geht halt technisch schwierig wenn die Paint auch nochmal aufgehen soll.

      Das einzige was mir dazu einfällt wäre mit strengen Toleranzen fertigen bzw. im Nachhinein aussieben.

      Wer baut uns eine Paintball Sortiermaschine? :grinser:

      Nachtrag: youtube.com/watch?v=VyG0vj2cA6Y
      Hat jemand sowas günstig abzugeben?
      Team Lowcap
    • Balsaholz wäre evtl eine Alternative wenn man die Kosten außen vor lässt da das quasi eine Massenfertigung ausschließt.

      RAP4 hat für ihre Prototypen Wachs genutzt, hat sich aber glaub ich nicht durchgesetzt.

      @H@wk Wusste da glaub ich immer Bescheid.
      Panzerlandeplätze dürfen nicht verdichtet sein.

      => Speck Ops Blog
    • Bei den FS geht es mir persönlich um den Preis und um die Umweltverträglichkeit.
      Als Material könnte man ja zb den Holzstaub den die Sägewärke hinterlassen benutzen.
      Dieser wird gepresst und mit Gelantine zb verklebt/verdickt. Das ganze wäre
      besser für die Umwelt und vieleicht sogar billiger.

      Bei der normalen Paint ist es eher der größenunterschied in den einzelnen Packungen
      und das manche Paint einfach viel zu wenig aushalten um sie in Mags zu benutzen.
      Da seh ich auch nur eine Überarbeitung des Materials oder eine Verbesserung über
      die Toleranz
    • Garyden schrieb:

      Jep. Aber nicht nur bei FS. Auch bei der normalen Paint zb ein anderes Material, das Laufplatzer oder Platzer im Magazin verringert.
      Es muss natürlich auch ein Material sein das sich leicht und billig herstellen/verabreiten lassen kann und was konstante größen
      gewährleistet.
      Du hast völlig recht.
      Scheiß Gelatine.
      Und FS sind teurer Plastikmüll, der sich in absehbarer Zeit nicht zersetzt.
      Es gab vor ein paar Jahren einen ernsthaften Versuch ein alternatives Produkt zu entwickeln. Leider war die Nullserie unbrauchbar und der Hersteller ging pleite.
      @recycler77 weißt du noch Details? Ich kann mich einfach nicht erinnern, woraus die Dinger waren.
      Sie waren wasserunempfindlich, konnten ein paar Jahre gelagert werden und hatten eine konstante Größe. Bei der Herstellung war man in eine Sackgasse geraten - es wurden zwei Halbkugeln zusammengefügt und dabei hat man zu viel Luft/zu wenig Paint eingeschlossen. Die Dinger flogen nicht geradeaus.

      Dass wir noch keine FS Alternativen haben, kann eigentlich nur an den Anwälten liegen, das kann noch dauern... :(
    • Bei paint wird Mann immer den Kompromiss zwischen Brüchigkeit und Stabilität gehen müssen. Meiner Meinung nach gibt es aber inzwischen genügend Auswahl an paint die dem Anspruch ziemlich gerecht werden.

      Zum umweltfreundlichen Sägemehl müsste man sehen wie zuverlässig/konstant sich dieses Material verwenden lässt. Erhöht sich zB dadurch der Ausschuss beim Hersteller müsste dies natürlich auch in die Umweltbilanz einfließen.

      Am umweltfreundlichsten ist theoretisch das verwenden und anschließende wieder einsammeln von reballs. Dennoch praktisch nur in einer Halle möglich und nicht ganz so freundlich für die Umwelt(in dem Fall die Gegenspieler)
    • Garyden schrieb:






      und das manche Paint einfach viel zu wenig aushalten um sie in Mags zu benutzen.
      genau das ist die paint die nicht für mags gedacht sind,aber in nem ordentlichen e pneu spass machen... und welcher magfed spieler will wirklich brüchige paint die an jedem blatt aufgeht?? das hat schon alles seinen sinn mit den paintzzz
      >>>>>>>>>>>>>>>pimps<<<<<<<<<<<<


      NIL MORTIFI, SINE LUCRE
    • xX M3CH4N1C Xx schrieb:

      Die Herstellung der FS ist nicht der kostenbildende Faktor bei diesem Produkt. Die Kosten werden zu geschätzt 95% von
      der Patenthoheit und fehlendem Wettbewerb erzeugt.
      Wo Ihr nur immer diese Zahlen hernehmt. :D
      Panzerlandeplätze dürfen nicht verdichtet sein.

      => Speck Ops Blog
    • da spielen viele Faktoren rein bei der Preisgestaltung und ich glaube kaum, dass sich das ohne Einblick in die Produktionsprozesse auch nur im Ansatz ableiten lässt.
      Wie oft müssen Formen und Werkzeuge ausgetauscht bzw. aufbereitet werden und was kostet das? So ne Form bzw. Werkzeuge für solche speziellen Produktionsanlagen kann locker mal im niedrigen bis mittleren 5stelligen Bereich liegen.

      Sicher ist aber auch, dass es sich die Leute von FS auf ihrem UniqueSellingPoint bequem gemacht haben. Auf der anderen Seite will ja Forschung und Entwicklung auch irgendwie bezahlt werden. Wobei das Thema Neuentwicklungen bei FS wahrscheinlich auch schon wieder ein streitbares Thema ist.
    • Listenhund schrieb:

      So ne Form bzw. Werkzeuge für solche speziellen Produktionsanlagen kann locker mal im niedrigen bis mittleren 5stelligen Bereich liegen.
      Bei hochwertigen Spritzgussformen aus deutscher Fertigung bist schnell im 6stellige Bereich, je nachdem wie groß die Form ist, wie viel Stück pro Zyklus ausgespuckt werden oder ob sie von nem Roboter bedient werden soll.

      Man müsste mal Glückskekse .68 produzieren lassen. Da könnte ich mir vorstellen dass das klappt.
      Panzerlandeplätze dürfen nicht verdichtet sein.

      => Speck Ops Blog

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Liberaptor ()

    • @Grave sind die deine Dübel auch mit Paint gefüllt?(oder grünem Feststoff :pfeif: :rofl: ) Ich glaube, dass da schon ein entscheidener Unterschied im Produktionsprozess stattfindet.

      Ich gebe dir aber recht, dass da bestimmt ein Interesse an einem höherem Preisniveau besteht. va. wenn die Behörden da so brav einkaufen. Wahrscheinlich hat´s auch nen erheblichen Einfluss.
      Nur den 95% vom Vorredner musste ich absolut wiedersprechen, weil da dann immer so ein Hauch von Verschwörungstheorie mitschwingt.




      Wie mein Vater immer so schön zu mir sagt: "Glauben heißt nichts wissen." Darf auch ruhig auf meine These bezogen werden. :angel:

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Listenhund ()