Gotcha 3D

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schabe schrieb:

      und wieviel teurer dann für eine Selfmade Lösung?
      Kommt wohl aufs Bauteil an und das weitere Verfahren. Mal angenommen irgende ein Magwell...äh.... von mir aus Magnus M5 auf T15 Mags.... als Beispiel.

      1. Variante: 3D Druck etwas dünner, damit die Innenmaße stimmen. Außen Überzug aus CFK/GFK/KFK mit Deckschicht aus 2k Polyurethan (Epoxid hats nicht so mit Handschweiß auf dauer) -> Wird recht teuer werden bei Einzelanfertigung, da hoher Schüttverlust und Kleinstmengen Einkauf.

      2. Variante: 3D Druck Teil als Basis für 2 Hälften, wenn das Design funktionell geht -> Negativ erstellen und dann Kleinserien Fertigung. Da könnte man schon Kosten reduzieren. Macht ja auch nen Unterschied ob ich nun 150 ml für ein Adapter anrühre, oder die selbe Arbeit sich auf 10 verteilt. 10 Stück simultan im Handauflegen geht dann auch besser von der Hand usw. Im Paintballbereich ist eben das Problem, das ich immer eine Kritische Masse habe die ich mindestens Anrühren muss + Umtopfen, damit auch alles sauber geht. Klar, West-System hat tolle Spender, dafür idr. 2x so teuer wie andere Anbieter + wird beim Aushärten ohne zusätze Dunkler/Verfärbt sich

      Nur das Ur-Modell muss eben zu 100% dann funktionell sein....