Angepinnt Sammelfred für sämtliche F-Diskussionen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schon klar.
      Das hat hier nix verloren.
      @Schabe ersetze bitte ein zwei Worte in deiner Antwort.
      Absprachen zu Events in Montabaur (Strategien, Fotos und Fahrgemeinschaften)?
      Auf Profilbild oben links - "Benutzergruppen" - bei "Fabrikplaner" bewerben!

      Fürs übliche Schnacken und für Fragen zu den Events bitte weiterhin hierher: ME Sportpark

      Denkt an die Sammelbestellungen für die OCFs !!!
    • Neu

      Morgen zusammen :)

      Hab mir mal den kompletten Fred durchgelsen um mir mal n Bild zu verschaffen was hier in diesem Forum so alles zu dem Thema zusammen getragen wurde.

      Weil hier oft der Begriff "absurd" im Bezug auf unsere Rechtsnormen gefallen ist, hier mal ein weiteres kleines Beispiel:

      Eine nette junge Frau findet auf dem Dachboden ihres kürzlich verstorbenen Vaters einen alten, aber noch voll funktionstüchtigen Karabiner Modell Mauser 98.
      "Was soll ich denn damit? Den bring ich lieber mal zur Polizei und geb den dort ab, ich hab keine Verwendung für sowas" denkt sie sich.

      Auf der Wache angekommen, passiert was?
      Richtig, die nette sympathische Frau, die ja eigentlich nichts Böses im Sinn hat bekommt erst mal ein Strafverfahren "Führen einer Schusswaffe §52 WaffG"
      Sie hat die Waffe von ihrer Wohnung zur Wache gebracht und weder eine Waffenbesittkarte noch einen Waffenschein.

      Der gute Beamte erklärt der Frau aber auch gleich, dass das Verfahren mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eingestellt wird.

      Aber auch wenn es noch so komisch ist, der Beamte muss diese Anzeige schreiben, sonst würde er sich selbst strafbar machen, wegen Strafvereitelung im Amt.

      Denn Herrin über das Strafverfahren ist die Staatsanwaltschaft, nicht der Polizist.
      Die Staatsanwaltschaft wird das Verfahren mit hoher Wahrscheinlichkeit einstellen...also arbeitet der Polizist im Grund von Anfang an für den Papierkorb.
      Aber es ist nun mal wie es ist...absurd.

      Zum Thema Kofferraum öffnen und/oder öffnen des "Transportbehälters" möcht ich auch noch was sagen.
      Gehen wir mal davon aus der kontrollierte Paintballer war guten Willens und hat den Kofferraum geöffnet und dem Beamten gesagt, dass in dem verschlossenen Alukoffer ein Markierer ist.
      Der Beamtet bittet den Paintballer der Koffer zu öffnen.
      Hier habe ich jetzt immer gelesen, dass die Leute das verweigern, weil sie sich ja sonst strafbar machen, weil dass ja dann wieder unter "führen" fällt.
      Das ist nicht richtig, wenn der Paintballer den Koffer öffnet hat das Öffnen keine rechtliche Konsequenzen.

      Gegenbeispiel:
      Der Sportschütze fährt mit einer scharfen Schusswaffe, welche er in seiner WBK eingetragen hat zur Schießanlage.
      Auf dem Weg dorthin wird er kontrolliert. Da der Sportschütze nichts zu verbergen hat, da ja alles ordnungsgemäß eingetragen ist macht er bereitwillig Angaben.
      Jetzt möchte der Polizist dass der Koffer geöffnet wird, denn der Polizist will ja prüfen ob die Waffe im Koffer mit der, die in der WBK eingetragen ist übereinstimmt.

      Um diese Prüfung vornehmen zu können, muss eben der besagte Koffer geöffnet werden. Der Sportschütze macht sich in diesem Falle nicht strafbar, da die Öffnung auf Anordnung des Beamten zur Überprüfung der Rechtsvorschriften dient.

      Zurück zum Markierer, kein Polizist wird sagen "Bauen sie mal ds Teil zusammen, wir haben n Chroni dabei, wir wollen schauen ob da mehr als 7,5J anliegen"
      Wenn der Beamte wissen will was Sache ist, wird das Teil sichergestellt, ein Sicherstellungsverzeichnis ausgehändigt und der Markierer wird zur Überprüfung eingeschickt.
      Klar, ärgerlich weil Markierer erstmal weg.
      Wenn alles seine Ordnung hat, bekommt man das Teil wieder.

      Gegenbeispiel:
      Wenn die Polizei den Fahrer eines 50er-Rollers anhält, weil dieser offensichtlich modifiziert wurde (also der Roller :) ), sagen die Beamten ja auch nicht "Fahren sie mal los, wir wollen sehen, was das Teil in der Spitze fährt".
      Das Teil wird sichergestellt und gut ists.

      Und nun -euer frei!! :gun:
    • Neu

      Aber nun mal ein Beispiel wie es auch laufen kann, wenn man(n) ehrlich ist :grinser:

      Ein Bekannter von mir ist Waffenhändler, er betreibt das Geschäft zusammen mit seiner Frau (beide schon etwas älteres Baujahr)
      Mach das mittlerweile nur noch nebenbei also für Bekannte und Freunde.

      Sie hat vor n paar Jahren ne Fuhre MPs aus Österreich abgeholt.
      Also für den zivilen gebrauch...sprich KEINE FA MP's

      Auf dem Rückweg ist sie in ne Kontrollstelle der Polizei gefahren.
      Diese wurde unmittelbar nach einem Raub eingerichtet.

      Hinweis: Hier darf die Polizei sehrwohl in den Kofferraum schauen, da Durchsuchung nach der StPO

      Jedenfalls haben die Polizisten die Frau kontrolliert und ihr gesagt, das in der Gegend gerade ein Raub stattgefunden hat, dass ihr Fahrzeug dem Fahrzeugtyp des Fluchtwagens entspricht und auch die Wagenfarbe stimmt und der Wagen nun durchsucht wird.

      Da die Frau ja nicht zum erstenmal Waffen im Kofferraum hatte und ja alles in Ordnung war mit den Papieren etc. hat sie in nem ganz ruhigen Ton gesagt "Klar, sie können gerne in den Kofferraum schauen, aber sags ihnen gleich, ich hab den Kofferraum voll mit MPs"

      Darauf meinte der Polizist" Gute Frau, verarschen kann ich mich auch selbst, da brauch ich sie nich für...sehen sie zu, dass sie weiterkommen" :D so gehts natürlich auch